In Cloppenburg souverän zum Sieg gecrosst

September 30, 2017

Foto: Ramona Oberteicher

Beim Citycross in Cloppenburg knüpfte David Westhoff da an, wo er in der Straßensaison aufgehört hat. Er fuhr als Erster über die Ziellinie. Unter Flutlicht hatte Westhoff nach 40 Minuten Renndauer einen komfortablen Vorsprung von über zwei Minuten.

Am 1. Oktober geht es dann für ihn beim 1. Deutschlandcuprennen  in Bad Salzdetfurth darum, sich gegen die komplette nationale Konkurrenz durchzusetzen.

Advertisements

Westhoff siegt beim Philip Klein Gedächtnisrennen

September 25, 2017

Es war ein sehr emotionaler Saisonabschluss für das ROSE Team NRW. Das Radrennen „Rund an der Eigelsteintorburg“ in Köln wurde nach dem ihrem verstorbenen Teamkollegen Philip Klein benannt. Vor dem Start ließen die Renner des Teams, bei dem nur Lars Kulbe, der sich in Frankfurt/Oder beim Bahnsichtungsrennen befand, fehlte, rote und weiße Luftballons in den Himmel steigen und hielten eine Schweigeminute ab.

Anschließend ging es auf die 60 Kilometer Distanz, wo am Ende unbedingt ein Teamfahrer ganz oben stehen sollte. Im Laufe des Rennens setzte sich dann ein Quartett, bestehend aus zwei Junioren- und zwei Seniorenfahrern. ab. Mit dabei David Westhoff. Die Vier harmonierten gut und konnten ihren Vorsprung ausbauen. Westhoff trat im Finale noch einmal ab, brachte etliche Meter zwischen sich und dem Zweitplatzierten und konnte ungefährdet den Sieg einfahren. Münstermann gewann den Spurt der Verfolger und fuhr auf Rang drei, Knolle wurde Vierter.

Auf den Plätzen fünf, sieben und acht folgten Michel Gießelmann, Johannes Hodapp und Simon Schmitt.

 

Triumph in der Gesamtmannschaftswertung der Bundesliga

September 10, 2017

Sie haben ihren ersten Platz in der Mannschaftswertung beim letzten Bundesligarennen „Bilster Berg“ verteidigt.

Zwar verfehlten die Jungs die Spitzengruppe des Tages und mussten sich mit dem 7. Platz durch Johannes Hodapp zufrieden geben, aber das erklärte Ziel, der Gewinn der Gesamtmannschaftswertung wurde mit Platz 5 in der Tagesmannschaftswertung geschafft.

Sechs Fahrer konnten sich auf dem profilierten Kurs am „Bilster Berg“, einer Teststrecke für Motorsport in Bad Driburg in Ostwestfalen, während des 118 Kilometer langen Rennens absetzen. Das Feld konnte das Sextett nicht mehr einholen, sodass der Sieger aus dieser Gruppe kam. Der Brandenburger Leon Heinschke hatte die meisten Körner und überquerte die Ziellinie als Erster. Zwei Minuten hinter den Ausreißern gewann Hodapp den Sprint des Feldes. Per Christian Münstermann wurde guter Zehnter.

In der Gesamteinzelwertung, die der Pfälzer Niklas Märkl für sich entschied,  fuhren Hodapp, Münstermann und Knolle auf die Plätze 5, 6 und 9.  Mit drei Fahrern in den Top Ten kann das Team mehr als zufrieden sein.

Souveräner Sieg beim Mannschaftszeitfahren

September 5, 2017

Sie wollten diesen Sieg unbedingt und sie holten ihn mit einer beeindruckenden Leistung. Johannes Hodapp, Per Christian Münstermann, Jon Knolle und Michel Gießelmann gewannen mit einem Vorsprung von 48 Sekunden das zur Bundesliga zählende Vierer-Mannschaftszeitfahren über 50 Kilometer im sachsen-anhaltischen Genthin.

Zur Halbzeit lag das Team aus Sachsen mit 28:02 Minuten noch 17 Sekunden vor dem ROSE Team NRW, doch während Hodapp & Co. ihr Tempo halten konnten, verloren die bis dato Führenden an Geschwindigkeit. Mit 56:32 Minuten fuhr das Quartett die absolute Spitzenzeit. Stolz war auch Trainer Robert Pawlowsky. „Das war der schnellste Vierer, den ich je hatte hier in Genthin.“

Durch den Gewinn der Tagesmannschaftswertung übernahm das Team mit 178 Punkten auch die Führung in der Gesamtmannschaftswertung. Zwölf Punkte dahinter rangiert das Team Wipotec aus Rheinland-Pfalz. Dritter ist der Landesverband aus Baden mit 155 Punkten.

Fehlendes Glück verhindert Medaille bei Weltmeisterschaft

August 28, 2017

Er hätte sie sich so verdient gehabt und er hatte auch die Beine dafür. Per Christian Münstermann ist aus Italien von der Juniorenweltmeisterschaft im Bahnradsport ohne Medaille heimgekehrt.

In der 4.000 Meter Mannschaftsverfolgung lief es für das deutsche Quartett nicht nach Plan. Mit einer Zeit von 4:11 Minuten blieb am Ende nur Platz 10 in der Qualifikation und letztendlich auch im Endergebnis, da nur die besten Acht in der nächsten Runde starten durften.

„Ich habe mich nun also auf das Omnium fokussiert und hoffte auf einen Top 5 Platz. Die Form war da.“, so Münstermann. Doch bereits im ersten von vier Rennen, dem Scratch, ging der Düsseldorfer, an Position 4 liegend, zu Boden. „Das ist mega schade, da es nur noch 200 Meter bis ins Ziel waren.“ So wurde er auf Platz 19 gewertet und bekam lediglich vier Punkte. Da Aufgeben keine Option war, sammelte er im Ausscheidungsfahren und den Temporunden viele Punkte. Schlussendlich blieb ihm vor dem Punktefahren eine minimale Chance auf eine Medaille. „Mir fehlten 24 Punkte auf eine Medaille. Also war mir klar, ich müsste das Feld überrunden, dafür 20 Punkte zu kassieren und noch fünf Punkte sammeln, um eine Medaille zu bekommen. Ich tat wirklich alles und versuchte jede Chance zu nutzen. Tatsächlich hat es geklappt und ich habe einen Rundengewinn sowie fünf Punkte gewonnen. Doch meine ärgsten Konkurrenten punkteten ebenfalls und so wurde es der 7. Rang und nichts mit der Medaille. Schade.“

Es blieb noch das Madison Rennen, welches er mit Rico Brückner aus Sachsen bestritt. In einem sehr schnellen Rennen, fehlte dem Duo am Ende nur eine Winzigkeit zum Sprung auf das Podest. Der vierte Rang, war nicht das, was sich beide erhofft hatten.

Erhoffte Medaille bei Berg DM verpasst

August 28, 2017

Mit neun Fahrern ging das ROSE Team NRW an den Start der deutschen Bergmeisterschaft in Hofbieber-Elters. Einer von Ihnen sollte am Ende den Sprung auf das Treppchen schaffen. Daraus wurde leider nichts. Johannes Hodapp wurde am Ende als Bester Siebter.

118 Kilometer und 2.800 Höhenmeter hatten die Junioren zurück zu legen. „Die Runde war einer Bergmeisterschaft würdig, es war zwar nirgends wirklich steil, ging jedoch kontinuierlich bergauf und bergab.“ so Hodapp. Temperaturen um 30 Grad erschwerten das Rennen zusätzlich.

Zur Hälfte des Rennens hatten nur noch circa 20 Fahrer die Chance auf den Titel. Schnell minimierte sich diese Gruppe auf die Hälfte. In der Finalrunde, als das Tempo nochmals verschärft wurde, konnte der Gütersloher, geplagt von Krämpfen, nicht mehr mitgehen und erreichte 2:36 Minuten hinter dem Sieger Jakob Geßner aus Thüringen das Ziel.

„Nach dem Rennen war ich etwas enttäuscht und ärgerte mich, dass ich das Tempo der Fahrer um Platz 3 nicht mitgehen konnte, da einer der Fahrer die Spitzengruppe sogar noch auffuhr und somit die Silbermedaille errang.“

Michel Gießelmann und Jon Knolle erreichten zusammen als Zehnter und Elfter das Ziel.

In der Tagesmannschaftswertung belegte das Team Rang drei hinter Baden und Thüringen. Diesen Platz haben die Jungs auch in der Gesamtteamwertung inne. Bester ROSE Team NRW Fahrer in der Gesamteinzelwertung bleibt Per Christian Münstermann auf dem sechsten Platz mit 703 Punkten, der bei der Berg DM, aufgrund seines Einsatzes bei der Bahnweltmeisterschaft in Italien, nicht am Start war. Hodapp (690 Punkte) und Knolle (648 Punkte) belegen den siebten und neunten Rang. Im Führungstrikot fährt weiterhin Niklas Märkl, der die Wertung souverän mit 887 Punkten anführt.

Schmitt mit fünften Saisonsieg in Stolberg

August 20, 2017

Bereits seinen fünften Saisonsieg feierte Simon Schmitt beim Rundstreckenrennen in Stolberg. Hierbei verwies er seinen Teamkollegen Philip Globisch auf den zweiten Rang. Sebastian Stamm verpasst als Vierter knapp den Sprung auf das Podest. Der vierte ROSE Team NRW Fahrer Brune Schmitz wird am Ende auf Platz sechs geführt.

Die Junioren gingen zusammen mit den Senioren ins Rennen. In einem schnellen Rennen, welches zum Ende durch einen heftigen Regenschauer zusätzlich erschwert wurde, bildeten sich immer wieder neue Spitzengruppen. Das Team behielt jederzeit den Überblick und so konnten Schmitt und Globisch im Endspurt ihre Sprintstärke ausspielen und einen Doppelerfolg verzeichnen.

Niederländer bezwingt in Aachen Globisch und Schmitz

August 14, 2017

Mit Platz 2 und 3 mussten sich Philip Globisch und Brune Schmitz beim 51 Kilometer langen „Campus-Rennen“ in Aachen zufrieden geben.

Das Rundstreckenrennen absolvierten die Junioren gemeinsam mit der Männer C-Klasse. „Ich bin das Rennen einfach im gemeinsamen Feld mitgefahren und habe mich auf den Schlusssprint konzentriert. Leider war am Ende der Niederländer Jürgen van der Aarssen schneller.“ so Globisch.

Westhoff siegt in Krefeld bei „Retour le Tour“

Juli 29, 2017

„Nachdem ich nach einer Prämie weiter durchgezogen habe, konnte ich mich mit drei weiteren Fahrern von den anderen Fahrern absetzen.“ so David Westhoff über die rennentscheidende Situation, die bereits im ersten Drittel fiel. Das Quartett harmonierte sehr gut und so war schnell klar, dass der spätere Sieger aus dieser Gruppe kommen sollte. In einer knappen Entscheidung schob Westhoff sein Rad als Erster über die Ziellinie. Sebastian Stamm schaffte mit Rang 3 ebenfalls den Sprung auf das Treppchen. Brune Schmitz wurde als Fünfter klassifiziert.

Bei „Tour de Neuss“ Sieg verpasst

Juli 27, 2017

Im Rahmen des Nachtourkriteriums „Tour de Neuss“ hatten auch die Junioren einmal die Chance vor einem größeren Publikum zu starten, die bereits auf die Profis der Tour de France, wie Rick Zabel, André Greipel und Marcus Burghardt warteten und so zahlreich an der Rennstrecke standen.

Ein hohes Tempo wurde von Beginn an über die 40 Kilometer angeschlagen und so kamen am Ende nur noch wenige Fahrer ins Ziel. Am Ende hatte Mika Heming aus Bocholt die schnellsten Beine, der bereits seinen sechsten Saisonsieg feierte. Auf Platz 2 folgte mit Simon Schmitt der erste Teamfahrer, gefolgt von Philip Globisch auf dem dritten Rang. „Ich hatte einen schlechten Tag und rettete mich am Ende wenigstens auf das Treppchen.“, so Globisch im Ziel.